AGB 2019-05-10T17:24:29+00:00

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeines

  • Die Decksaison beginnt am 01.03.d.J. und endet am 31.07.d.J.
  • Die Decktaxe ist vorab zu entrichten. Die Samenbestellung erfolgt über unser Samenbestellformular.
    Für die Stuten, die nicht aufgenommen haben, wird in der nächsten Decksaison nur eine Aufwandspauschale von € 100,– (zzgl. Versandkosten) für einen Hengst Ihrer Wahl unserer Station zu entrichten sein, sofern bis zum 01.12. eine tierärztliche Bescheinigung über die nicht bestehende Trächtigkeit vorliegt. Liegt diese Bescheinigung bis dahin nicht vor, ist eine Anrechnung nicht möglich. Steht ein Hengst im Verlauf der Decksaison od. bei einer Nachbedeckung im Folgejahr nicht zur Verfügung, so muss der Stutenbesitzer auf einen anderen Hengst der Station ausweichen. Sollte der vom Stutenbesitzer gewählte Ersatzhengst eine niedrigere Decktaxe haben, so wird kein Ausgleich erstattet, sollte er eine höhere Decktaxe haben, so ist die Differenz zu bezahlen.
  • Der Samenversand kann erst in Auftrag gegeben werden, wenn der Deckschein bzw. eine Kopie des Abstammungsnachweises vorliegt und das Deckgeld zzgl. Nebenkosten bezahlt wurde.
  • Folgende Rabatte auf die Decktaxe gewähren wir unseren Kunden:
    • Bei 3 Stuten eines Züchters 10% der gesamten Decktaxe
    • Ab 5 gemeinsam angemeldeten Stuten (auch von mehreren Züchtern) 15% der Decktaxe
      Es kann nur jeweils ein Rabatt pro Stute angewendet werden. Im Falle eines Zahlungsverzuges verfällt nach der Frist der 1. Mahnung der Anspruch auf die Rabatte. Die Differenz zur regulären Decktaxe wird dann nachträglich in Rechnung gestellt.
  • In der Hauptsaison, bei starker Frequentierung der Hengste, kann pro Rosse nur 3x Samen verschickt werden. Wir bitten Sie, Ihren Tierarzt, bzw. Ihre Besamungsstation entsprechend zu instruieren.
  • Sollte ein Hengst im Verlauf der Decksaison aus besonderen Gründen (Turniereinsatz, Krankheit usw.) kurzfristig nicht zur Verfügung stehen, kann, wenn möglich, Tiefgefriersperma eingesetzt werden oder auf Wunsch ein anderer Hengst der Station genutzt werden.
  • Für die Unterstellung der Stuten stehen Boxen und Weiden zur Verfügung. Der Tagessatz für Ponystuten beträgt 5,- EUR, für Warmblutstuten 8,- EUR, für Ponystuten mit Fohlen 7,- EUR und Warmblutstuten mit Fohlen 10,- EUR. Die Unterstellung erfolgt auf Gefahr des Eigentümers.
  • Der Eigentümer der Stute erklärt sich damit einverstanden, dass auf der Besamungsstation für den optimalen Besamungszeitraum eine Follikelkontrolle durch einen Fachtierarzt (Stationstierarzt) durchgeführt wird. Diese Kosten werden durch den Tierarzt gesondert in Rechnung gestellt.

 

Samenversand

  • Bestellungen für den Samenversand müssen Montag-Freitag bis 10.00 Uhr erfolgen, Samstag und Sonntag bis 9.00 Uhr. Aus der Samenbestellung müssen folgende Angaben ersichtlich sein: gewünschter Hengst, Name und vollständige Adresse sowohl des Stutenbesitzers als auch des Tierarztes oder Besamers, Versandanschrift, Angaben zur Stute (Name, Lebensnummer und Zuchtverband). (s. unser Bestellformular)
  • Der Samenversand geht zu Lasten des Züchters. Der Samenversand national in der Woche kostet 30,-EUR. Von Samstag auf Sonntag bzw. von Sonntag auf Montag ist der Versand teurer (bitte telefonisch nachfragen). Das Transportrisiko geht ab Abholung bzw. Absendung von der Station auf den Züchter über.
  • Über die Kosten des Versandes erhält der Kunde eine gesonderte Rechnung direkt von der Besamungsstation Frahm, die umgehend zu bezahlen ist.
  • Die Samen-Versandboxen sind innerhalb 3 Wochen an die Deckstation zurückzusenden.
  • Eine Abholung des Samens ist nach vorheriger, telefonischer Absprache möglich.

 

Haftung
Das Gestüt Ekholt haftet nicht für eine unsachgemäße Besamung beim Stutenbesitzer. Es dürfen nur Tierärzte, Besamungstechniker oder Eigenbestandsbesamer die Besamung vornehmen.

 

Deutsches Recht
Sollte der Stuten- oder Fohlenbesitzer weder einen deutschen Wohn- oder Geschäftssitz unterhalten, noch deutscher Staatsangehöriger sein, vereinbaren die Parteien für die Durchführung u. Abwicklung des Vertrages die Anwendung deutschen materiellen u. prozessualen Rechts. Dies gilt auch im Falle einer Rechtsstreitigkeit.

 

Erfüllungsort und Gerichtsstand
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Sitz des Hengsthalters, auch bei gegenwärtigen oder zukünftigen Ansprüchen aus dieser Geschäftsverbindung. Mit der Samenbestellung werden die Geschäftsbedingungen des Gestüt Ekholt, Norbert Büscherhoff, verbindlich anerkannt.
Reitponystation Gestüt Ekholt, Seeth-Ekholt, Februar 2018